Zum Inhalt springen



Waschbecken



In jedem Badezimmer oder Gäste-WC ist es selbstverständlich: Das Waschbecken. Grundsätzlich nur für die Funktion als Waschplatz gedacht, werden an ein Waschbecken jedoch häufig weit größere Ansprüche gestellt. Es soll schick aussehen, modern sein und dem Bewohner oder Nutzer einen angenehmen Aufenthalt im Bad verschaffen.

In der Tat spielt das Aussehen des Waschbeckens für die Wirkung des Raumes eine entscheidende Rolle. Für alle Zeitgenossen, die ihr Bad oder Gäste-WC renovieren wollen, ist das ein wertvoller Hinweis, denn im Gegensatz zur Erneuerung von Wand- und Bodenfliesen ist der Austausch des Waschbeckens eine relativ einfache Angelegenheit.

Waschbecken gibt es in unzähligen verschiedenen Formen, Stilrichtungen, Größen und Ausführungen. Und in nahezu allen Preisklassen. Schon für wenige Euro ist ein Waschbecken in jedem gängigen Baumarkt erhältlich. Im Gegensatz dazu können hochwertige, von bekannten Designern entworfene Waschbecken ein kleines Vermögen kosten.

Hängende Waschbecken

Das heutzutage am häufigsten verwendete Standardwaschbecken ist aus Keramik gefertigt und wird üblicherweise mit zwei Spezialschrauben hängend an der Wand befestigt. Damit die Keramik beim Anschrauben nicht bricht und auch um Schallübertragungen in die Wand zu vermeiden, kann – wie auch beim Anbringen von hängenden WC-Schüsseln – eine Isolationsfolie zwischen Wand und Waschbecken eingesetzt werden. Bei hängenden Waschbecken ist der unter dem Becken befindliche Siphon sichtbar. Es gibt aber auch Zubehör wie Säulen oder Halbsäulen, die Siphon und Wasseranschlüsse verdecken und so ein besseres optisches Bild bieten.

Aufsatzwaschbecken

Voll im Trend liegen momentan Waschbecken, die einen Unterbau benötigen. Der Unterbau kann vom Schreiner gefertigt sein, aus einer einfachen Küchenarbeitsplatte bestehen oder einen alten Holztisch zu neuem Leben erwecken. Die Aufsatzwaschbecken gibt es in sehr markanten Formen beispielsweise quadratisch oder aber kreisrund, aus gefrostetem Glas, Keramik, Edelstahl oder Kunststoff. Mit solchen Aufsatzwaschbecken lassen sich hervorragend glanzvolle Raumeffekte erzielen und aus einem einfachen, langweiligen Bad wird ein Schmuckstück.

Wer es rustikal mag, der kann beispielsweise einen aus grobem, massivem Holz gefertigten Unterbau verwenden, auf dem ein Keramik-Aufsatzbecken wie eine Waschschüssel aus alten Zeiten wirkt. Sehr edel und vornehm kommen dagegen nach gleichem Prinzip ausgeführte Varianten beispielsweise unter Verwendung eines Unterbaus aus schwarzem Plexiglas mit Echtglas-Aufsatzbecken zur Geltung. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Bei Verwendung von Aufsatzwaschbecken müssen für den Siphon und die Warm- und Kaltwasseranschlüsse im Unterbau Öffnungen geschaffen werden, die von oben nicht sichtbar sind.

Integrierte Waschbecken

Zahlreiche Badmöbelprogramme bieten ästhetisch anspruchsvolle Waschtische, die passgenau in Unterschränke eingearbeitet sind. Solche Waschbecken sind in den meisten Fällen aus Kunststoff gefertigt. Integrierte Becken gibt es in Schränken, die einfach nur aufgestellt und angeschlossen werden müssen. Besonders edel wirken allerdings hängende Exemplare, die durch den frei sichtbaren Bodenbereich eine besonders großzügige Raumwirkung erzielen. Integrierte Waschbecken bieten Siphon und Wasseranschlüssen einen guten Sichtschutz.

Bei allen Variationen sollte die Oberkante des Beckens möglichst in einer Höhe von rd. 85 cm liegen. Ferner ist bei der Auswahl des Waschbeckens darauf zu achten, wo sich die Armatur befinden soll Bei Variationen mit Armatur direkt auf dem Becken muss dieses schon bei der Herstellung mit einer Öffnung versehen sein. Alle anderen Becken dürfen keine solche Öffnung haben.

Weitere Artikel:




« Attika Dach – Carport Dach »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Kommentar-RSS: RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar