Zum Inhalt springen



Terrassenüberdachung aus Holz oder Glas kaufen?



Die Terrassenüberdachung ist ein wichtiges Accessoire für die Terrasse, denn es hält Wind und Wetter ab. Dank der Überdachung kann der Hausbesitzer auch den heißesten Sommer draußen auf der Terrasse genießen, ohne von der Sonne geblendet zu werden. Wenn er möchte, kann er sich auch im Regen noch nach draußen setzen und trocken bleiben.

Gerade größere Terrassen, auf denen Blumentöpfe überwintern, profitieren ebenfalls von einer Terrassenüberdachung, denn auf diese Weise bleibt der Schnee der Terrasse fern und beschädigt die Pflanzen nicht. Überdachungen gibt es aus vielen verschiedenen Materialien, darunter Alu und Glas. Natürlich haben beide Möglichkeiten individuelle Vorteile – worauf die Entscheidung letztendlich fällt, bleibt dem Geschmack des Terrassenbesitzers überlassen.

Die Terrassenüberdachung aus Glas

Durchsichtiges Glas wirkt als Überdachung für die Terrasse unauffällig und verdunkelt den Sitzbereich auch nicht unnötig. Wenn die Terrasse für den Anbau von Topfpflanzen genutzt wird, kann das Glasdach von Vorteil sein, da es das lebenswichtige Licht für die Pflanzen durchlässt. Nichtsdestotrotz ist der Schutz vor Regen, Hagel und anderen Witterungseinflüssen gewährleistet – auch für den Benutzer der Terrasse.

Ein Glasdach kann sich weiterhin jedem Stil anpassen, da es transparent ist und damit fast gar nicht auffällt. Trotzdem brauchen sich die Benutzer der Terrasse keine Sorgen darum zu machen, trotz der Überdachung noch geblendet zu werden. Die meisten hochwertigen Glasdächer sind heutzutage dazu in der Lage, effektiven Schutz vor blendenden Sonnenstrahlen zu gewährleisten, ohne zu viel Licht zu nehmen. Lesen, grillen oder einfach entspannen können die Bewohner dank der Glasüberdachung weiterhin. Verschmutzungen auf dem Glasdach sind jedoch leicht zu erkennen – es reichen bereits einige Wasserflecken. Daher kann der Pflegeaufwand hoch sein.

Die Terrassenüberdachung aus Alu

Aluminium ist ein leichtes, widerstandsfähiges Material, das häufig für Überdachungen aller Art verwendet wird. Gegenüber dem Glasdach hat Alu den Vorteil, sehr pflegeleicht zu sein – schließlich ist nicht jede Verschmutzung sofort sichtbar. Die Terrassenüberdachung aus Alu verdunkelt die Terrasse jedoch auch, da sie nicht lichtdurchlässig ist. Topfpflanzen sollten daher an den sonnigen Rand gestellt werden, um genug Licht abzubekommen.

Einige Aludächer sind mit kleinen Lichtlöchern durchzogen, um weiterhin Licht auf die Terrasse fallen zu lassen, wodurch der Regenschutz jedoch nicht mehr voll gewährleistet ist – bei anderen Modellen ist es wiederum genau anders herum. Das Aludach kann der Terrasse allerdings einen sehr ansprechenden Stil verleihen und ihr Individualität schenken. Sie rundet dabei entweder einen bereits vorherrschenden Stil ab oder gibt diesen erst vor – je nachdem, was dem Besitzer lieber ist.

Ein weiterer Vorteil des Aludachs besteht darin, dass es nur gelegentlich über das ganze Jahr verteilt besonders gepflegt werden muss. Die meiste Zeit kann es komplett auf sich allein gestellt bleiben und braucht selbst für den Winter nur sehr wenig Vorbereitung. Für alle, die wenig Zeit haben, ist das Aludach daher eine besonders gute Wahl.

Weitere Artikel:




« Fensterkitt erneuern – Pergola aus Holz, Kunststoff oder Edelstahl kaufen? »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Kommentar-RSS: RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar