Zum Inhalt springen



Schneefanggitter montieren



Schneefanggitter sind gerade in schneereichen Regionen sehr empfehlenswert. Auch wenn Schilder vor Dachlawinen warnen, so sind Kinder, die die Schilder nicht verstehen, gefährdet. Und auch bei Nacht kann ein Warnschild, das vor Dachlawinen warnt, schnell übersehen werden. Daher ist die Montage von Schneefanggittern die bessere Lösung, um herab fallenden Schnee aufzuhalten.

In einigen Regionen Deutschlands ist die Montage von Schneefanggittern sogar Vorschrift. Gerade beim Erwerb eines Hauses in einer anderen Wohnregion lohnt sich also bereits im Vorfeld die Informationseinholung, ob die Montage von Schneefanggittern eine Pflicht in der entsprechenden Gemeinde ist.

Für die Montage von Schneefanggittern am Dach werden unbedingt entsprechende Schneefanggitterstützen benötigt. Diese Schneefanggitterstützen werden am Dachsparren befestigt. Eine Alternative kann die Befestigung innerhalb der Dachlattung sein. Hier erfolgt eine Einhängung der entsprechenden Stützen in die Dachlattung sowie eine zusätzliche Befestigung und Sicherung dieser Stützen.

Wichtig für die Befestigung ist, dass hier ausschließlich korrosionsgeschützte Nägel oder aber Holzschrauben Verwendung finden. Werden nicht korrosionsgeschützte Nägel verwendet, kann sich die Befestigung im Laufe der Zeit aufgrund der vorhandenen Korrosion lösen und letztlich bricht die Dachlawine nicht nur in Form von Schnee, sondern gleich mit der gesamten geplanten Sicherung auf die Straße nieder.

Wer an so genannten „Biberschwanzdächern“ die Schneefanggitter montieren möchte, kann zum Platzgewinn für die Montage der Stützen jeweils die entsprechenden Ziegel im Maß der Stützen schmälern. Soll das Schneefanggitter hingegen auf einem Betondachstein oder auf Falzziegeln montiert werden, dann können die Befestigungsstutzen jeweils im Wellental montiert werden. Die Rippen oder Falznasen vom über der Stütze befindlichen Stein muss hier vorsichtig entfernt werden. Nach der Montage der Stützen kann die Montage der Schneefanggitter mittels Verschraubung oder aber lediglich durch Einhängung geschehen.

Beachten sollten Hausbesitzer immer die Bauverordnungen, die die Befestigung der Schneefanggitter reglementieren. Hier sind Schneefanggitter beispielsweise an öffentlich zugänglichen Wegen sowie an Hauseingängen oftmals Vorschrift. Die Schneefanggitter sollen Passanten hier vor herabrutschenden Schneemassen schützen und damit Unfälle vermeiden.

Die einfachste Montage von Schneefanggittern kann durch die Schneefang-Klemmsysteme umgesetzt werden. Hierfür müssen jeweils am Dachrand an der rechten sowie linken Seite so Schneefanglaschen angebracht werden. Mit Hilfe einer Schnur kann eine gerade Montage erfolgen. Nun gilt es, an einer Seite das Schneefangrohr einzuführen und dieses jeweils mit dem Verlauf der Schnur mit einer weiteren Schneefanglasche zu befestigen. Nachfolgend werden hier Rohrverbinder für die Montage weiterer Rohre verwendet.

Für die Montage der Schneefanglaschen ist es wichtig, diese mit der so genannten „Kröpfung“ nach innen gerichtet waagerecht unter das jeweilige Schneefangrohr zu platzieren. Nachfolgend werden diese hochgeklappt und die Befestigungsschrauben eingesetzt. Die Schraube wird festgehalten, die zugehörige Mutter angezogen und danach die Schneefanglasche mit dem Schnurschlag gerade ausgerichtet. In dieser Vorgehensweise werden alle Schneefanglaschen montiert.

Wichtig zu beachten ist, dass sich hier die Schraube nicht mitdreht, damit eine Beschädigung des Falzes verhindert wird. Mit dieser Art Schneefang-Klemmsysteme kann ein Dachlawinenschutz erzielt werden, der Klempnerfachregeln entspricht und der auch den jeweiligen regionalen Vorschriften entspricht.

Weitere Artikel:




« Luftwärmepumpe – Dachgauben »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Kommentar-RSS: RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar