Zum Inhalt springen



2011/04/14

Estrich bei Fußbodenheizung

Beim Heizestrich handelt es sich um eine spezielle Form des Estrichs, welcher in Verbindung mit einer Fußbodenheizung zum Einsatz kommt. Der entscheidende Vorteil, den ein Heizestrich bietet, besteht in der dichten sowie homogenen Ummantelung der Heizrohre. Des Weiteren zeichnen sich Heizestriche durch ihre gute Leitfähigkeit aus, so dass eine rasche und gleichmäßige Abgabe der Wärme garantiert ist. Allerdings erwärmt der Heizestrich den jeweiligen Raum wesentlich langsamer als klassische Heizkörper. Entsprechend ist eine schnelle Regulierung der Raumtemperatur mit einem Heizestrich nur sehr bedingt möglich. (weiterlesen …)

Weitere Artikel:


2011/04/12

Fußbodenheizung entlüften

Wer eine Fußbodenheizung besitzt, weiß die gemütliche, wohlige Atmosphäre zu schätzen, die diese Art Heizung verbreitet. Eine Zentralheizung mit konventionellen Heizkörpern kann hier nicht mithalten. Was beide Ausführungen gemeinsam haben: Sie müssen gelegentliche entlüftet werden um effizient heizen zu können. Bei Heizkörpern macht sich die Luft durch Geräusche bemerkbar, während eine Fußbodenheizung in ihrer Leistung nachlässt und einige Stellen des Bodens nicht mehr gleichmäßig warm werden. (weiterlesen …)

Weitere Artikel:


2011/03/09

Heizungsrohre isolieren

Energie sparen bedeutet auch Kosten sparen. Und das gilt ganz besonders bei dem nicht unerheblichen Kostenfaktor Heizung. Hier geht viel Wärmeenergie ungenutzt verloren, wenn die Heizungsrohre schlecht isoliert sind. Die Warmwasserleitungen in unbeheizter Umgebung sollten über eine sehr gute Isolierung verfügen, nicht nur, weil es die Energie-Einspar-Verordnung (EnEV) vorschreibt. Etwa ein Viertel der Energie wird verschwendet, wenn die Rohrleitungen in einem Einfamilienhaus über keine Dämmung verfügen. Besonders in den kalten Kellerräumen sind die Heizungsrohre davor zu schützen, dass sie auskühlen und die Wärme verpufft. Das Ergebnis wird auf der Heizkostenabrechnung sichtbar sein. (weiterlesen …)

Weitere Artikel:


2011/01/04

Kamin / Kaminofen selber bauen

Vor einiger Zeit schien es noch so, als ob der Kamin keine Zukunft mehr hätte, während die Zentralheizung überall ihren Siegeszug antrat. Vielfach wurden alte Kamine einfach zugemauert, ungeachtet ihrer architektonischen Schönheit. Doch gegenwärtig erlebt die offene Feuerstelle einen neuen Aufschwung und in vielen Häusern ist zumindest ein Zimmer mit einem offenen Kamin ausgerüstet. Abgesehen von der anheimelnden Atmosphäre ist es auch beruhigend, einen Ersatz zu haben, wenn die Heizung einmal ausfallen sollte.

Auch die Heizleistung offener Feuer ist inzwischen wesentlich verbessert worden. Luftkanäle unter dem Feuerrost sorgen für die nötige Luftzufuhr und verhindern, dass die warme Luft aus dem Zimmer zur Verbrennung abgezogen wird. Außerdem sind die elektrischen Heizeinsätze für Kamine heute attraktiver geworden.

(weiterlesen …)

Weitere Artikel:


Heizkörper kaufen – Beratung

Wenn es Winter wird und die kalte Jahreszeit beginnt, dann wird die Heizung zu einem sehr wichtigen Element, welches in keinem Haus und in keiner Wohnung fehlen darf. Bei der Wahl der Heizkörper ist auf Qualität zu achten, denn schließlich sollen sie halten und nicht nach einer Saison wieder erneuert werden. Es gilt, verschiedenen Aspekten Beachtung zu schenken.

Ein ganz wichtiger Aspekt ist das Material. Die Heizkörper sollten aus stabilem Stahl sein, der besonders robust ist. Früher wurden Heizkörper auch aus Porzellan angefertigt aber das ist heute passé.

(weiterlesen …)

Weitere Artikel:


2011/01/03

Edelstahlschornstein

Immer mehr Menschen bevorzugen wieder den Kamin. Doch oft sind die alten Schornsteine nicht mehr geeignet, einen Kaminofen anzuschließen. Vielfach wird auch gewünscht, dass Kamine den Außenbereich befeuern und mit dem Innenraum in Verbindung stehen. Moderne Schornsteine aus Edelstahl treten im Moment den Siegeszug an.

Nachträglicher Einbau eines Schornsteins

Edelstahlschornsteine können sehr gut nachträglich eingebaut werden. Es gibt sie in verschiedenen Varianten und als Komplettbausätze. Dadurch ist die Montage auch für den Heimwerker einfach. Natürlich können Edelstahlschornsteine auch individuell angefertigt werden.
  (weiterlesen …)

Weitere Artikel:


Werkstattofen

Um bei der Arbeit die Temperaturen etwas angenehmer zu gestalten und die Werkstatt oder den Hobbyraum schnell und kostengünstig zu heizen, ist ein entsprechender Werkstattofen notwendig. Angeboten werden unterschiedliche Modelle und Fabrikate. Meist sind Werkstattöfen aus Gusseisen, welches ein sehr robustes Material ist.

Viele ebenfalls angebotene Blechausführungen sind dagegen nicht so stabil und daher nicht zu empfehlen. Erhältlich sind die Werkstattöfen inklusive Rauchrohr im Baumarkt schon für weniger als 200 Euro. Geräte von Markenherstellern sind zwar etwas teurer, doch der Aufpreis lohnt sich, da hier die Qualität und Lebensdauer eine höhere ist.
(weiterlesen …)

Weitere Artikel:


2010/12/30

Dämmplatten

Aufgrund der gegenwärtig hohen Energiekosten, die sich gerade in der Winterzeit bemerkbar machen, ist die Wärmedämmung am Haus ein wichtiges Thema. Auch im Zusammenhang mit Umweltschutz ist dieses aktueller denn je. Gebäude, die neu gebaut werden, werden bereits während der Bauphase mit vor Energieverlust schützenden Dämmplatten ausgestattet.

Bestehende Gebäude, insbesondere Altbauten, sind dagegen oft gar nicht oder aber nur unzureichend mit isolierenden Dämmplatten ausgerüstet. Deshalb geht bei diesen Energie über so genannte „Kältebrücken“, also Wände und undichte Stellen, die sich zwischen Fenster und Hauswand befinden, verloren. Durch den daraus resultierenden Energieverlust entstehen hohe Heizkosten.

(weiterlesen …)

Weitere Artikel:


2010/12/12

Heizungsrohre selbst verlegen

Die Zeiten der dicken Heizungsrohre aus Stahl sind längst Geschichte. Ihre Dimensionierung ähnelte in Reichweite des Schwerkraft-Heizkessels oftmals einem Heizkraftwerk. Ihre Verbindungen mussten geschweißt werden und schon deshalb blieb ihre Verlegung dem Heizungsmonteur vorbehalten.

Die Entwicklung von Thermen und modernen Heizkesseln mit kleinen, leistungsstarken Umwälzpumpen hat dazu geführt, dass wesentlich geringere Rohrdurchmesser erforderlich sind. Mit verschiedenen innovativen Materialien hat die Industrie für unkomplizierte Möglichkeiten der Verlegung gesorgt. Kupfer, mehrschichtiger Kunststoff und Edelstahl sind heute die gängigsten Arten der Rohrverlegung in Heizungsanlagen.

(weiterlesen …)

Weitere Artikel:


2010/12/02

Infrarot- und Wärmestrahler

Infrarotstrahler und Wärmestrahler gibt es als Bauteile oder Geräte, die eigenständig funktionieren. Sie werden für unterschiedliche Zwecke genutzt und finden in der Tierhaltung, Hallenbeheizung, Gastronomie oder auch in der privaten Nutzung Verwendung. Die Geräte funktionieren mit brennbarem Gas oder elektrischem Strom, wobei das Prinzip bei beiden Energiequellen dasselbe ist. Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizungen wird nicht die Luft erwärmt, sondern die Oberfläche, die angestrahlt wird.

Vorteile der Nutzung in der Tierhaltung

Die Geräte werden häufig in Küken- oder Ferkelaufzuchtstationen, oder auch Terrarien eingesetzt. Ihre abgestrahlte Wärme wird von vielen Lebewesen als sehr angenehm empfunden und soll in der Tierhaltung häufig die fehlende Körperwärme des Muttertiers ersetzen. Ein weiterer Vorteil ist, dass bei vielen Tieren bei grellem Sonnenlicht der Fluchtreflex ausgelöst wird. Bei der Infrarotbestrahlung ist dies aufgrund der anderen Zusammensetzung des Lichts nicht der Fall.
(weiterlesen …)

Weitere Artikel:


Partner: Schlüsseldienst Köln