Zum Inhalt springen



Garagentor Kosten und Preise



Bei Wind und Wetter trocknen Fußes in der Garage auszusteigen, ist der Wunsch vieler Autofahrer. Aus diesem Grund kommen elektrisch betriebene Garagentore, bei Neuanschaffungen, immer mehr zum Einsatz. Sollte die Garage mit einem älteren Modell geschlossen werden, besteht oft die Möglichkeit der Nachrüstung.

Bei der Neuanschaffung eines Garagentores gibt es einiges zu beachten. Die räumlichen Gegebenheiten in der Garage aber auch im Außenbereich sind dabei unbedingt zu berücksichtigen.

Bei einem Schwingtor aus Stahl wird Langlebigkeit und Qualität mitgekauft. Sie waren vor langer Zeit die ersten Modelle auf dem Markt und sind in den zurück liegenden Jahrzehnten immer weiter verbessert und perfektioniert worden.

Einige Hersteller haben die Schwingtore soweit entwickelt, dass keine Deckenlaufschienen mehr notwendig sind. Früher gab es sie nur in grau zu kaufen, heute werden die Tore wahlweise in ansprechenden RAL-Farben vom Hersteller angeboten. Auch das Aussehen der Tore hat sich grundlegend geändert, es werden die unterschiedlichsten Designs angeboten. Paneelen in waagerechter oder senkrechter Anordnung, Fischgrätmusterung oder auch viele, verschiedene Kassettenformen sind möglich, so dass für jeden Geschmack das richtige Tor dabei sein wird.

Sollte beim eigenen Haus der Werkstoff Holz die Optik bestimmen, bietet sich ein Schwingtor mit Vollholz-Füllung in Fichte oder Hemlock an. Es gibt einige Hersteller, die diese Varianten im Angebot haben. Bei Schwingtoren kann keine Schlupftür integriert werden, diese muss bei Bedarf separat eingebaut werden.

Besonders bei nachträglichem Einbau fällt die Wahl oft auf Sektionaltore. Sie können immer eingebaut werden. Es spielt keine Rolle, ob die Öffnung der Garage einen Rundbogen hat, abgeschrägt oder rechteckig ist. Sektionaltore sind äußerst Platz sparend, da sie senkrecht öffnen. Somit entfällt der Platzbedarf vor der Garage komplett, was besonders bei angrenzenden Gehwegen oder geringem Platzangebot sehr vorteilhaft ist. Ein weiteres Plus ist, dass die komplette Garagenbreite zur Verfügung steht, denn Sektionaltore werden nicht an den Seitenwänden montiert oder fixiert.

Bei Sktionaltoren besteht die Möglichkeit, eine Schlupftür zu integrieren, die, je nach Hersteller, mit oder ohne Schwelle geliefert werden kann. Diese Türen haben den Vorteil, dass das gesamte Tor nicht geöffnet werden muss, wenn zum Beispiel das Fahrrad aus der Garage geholt werden soll. Auch Sektionaltore können ganz nach den persönlichen Vorgaben des Bestellers geliefert werden. So stehen auch hier sehr viele Designvorgaben zur Auswahl und die Lackierung wird nach den individuellen Farbwünschen des Kunden vorgenommen.

Wer sein Garagentor lieber seitlich öffnen möchte, kann sich für ein Seitensektionaltor entscheiden. Auch beim Einbau dieser Tore, ist die vorhandene Form der Öffnung nicht wichtig, sie lassen sich allen baulichen Gegebenheiten anpassen. Der seitliche Raumverlust ist äußerst gering, da die Segmente ganz dicht an der Wand entlang laufen. Es gibt keinen Platzverlust in der Höhe und lichten Breite der Durchfahrt. Bei einem Seitensektionaltor entfällt die Schlupftür. Sie lassen sich kinderleicht öffnen und sind durch kugelgelagerte Laufrollen sehr laufruhig.

Ein namhafter Hersteller bietet RollMatic Rolltore aus Aluminium an, die so gut wie keinen Platz benötigen und serienmäßig mit elektrischer Öffnung geliefert werden. Sie öffnen senkrecht und die Segmente laufen in eine Kassette, die oberhalb der Toröffnung montiert ist. Somit entfällt jeglicher Platzbedarf an den Seitenwänden und auch die Decke der Garage kann anderweitig genutzt werden.

Alle Modelle sind mit unterschiedlichen Öffnungssystemen lieferbar und können oft auch nachträglich auf elektrischen Betrieb umgestellt werden. Das Angebot auf dem Garagentor-Sektor ist sehr umfangreich, so dass für jeden Geldbeutel und Geschmack etwas zu finden ist.

Der Lieferumfang bei den verschiedenen Modellen ist sehr groß, so dass es schwierig ist, Preishinweise zu geben. Als Anhaltspunkte bei den Standardausführungen kann in etwa von folgenden Preisen ausgegangen werden: Schwingtore ab ca. 550 Euro, Sektionaltore ab ca. 800 Euro und RollMatic Rolltore ab ca. 2.200 Euro.

Weitere Artikel:




« Kellerboden streichen – Haus Außenisolierung / Außendämmung »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Kommentar-RSS: RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar