Zum Inhalt springen



Fliesenleger Kosten



Der Um- oder Neubau eines Hauses will gut geplant sein. Um Fehlplanungen zu vermeiden, ist es empfehlenswert, alle Arbeitsschritte vor Beginn durchzurechnen und zu planen. Bei den folgenden Kosten handelt es sich um Durchschnittspreise, die von der jeweiligen Region und speziellen Angeboten abhängen.

Zu dem Service eines Fliesenlegers zählen: Besichtigung und Vermessen der Baustelle, Erstellen eines Angebots, Verlegen der Fliesen, Versetzen der Eckschienen, Einbau von Bodenschienen, Verfugen der Fliesen sowie eine besenreine Reinigung der Baustelle. Natürlich muss das benötigte Material und die Anfahrtskosten des Fliesenlegers zusätzlich berechnet werden. Voraussetzungen für das Verlegen von Fliesen ist ein tragfähiger, ebener und trockener Untergrund.

Der Preis des Materials richtet sich vor allem nach Art und Beschaffenheit der Fliesen. Beim Verlegen von Boden- und Wandfliesen werden, inklusive Fliesenkleber, 30 Euro pro Quadratmeter berechnet. Das Verlegen von Natursteinplatten erfolgt im Mörtelbett und kostet 36 Euro pro Quadratmeter. Granit oder Marmor im Dünnbett ist mit 33 Euro pro Quadratmeter günstiger. Am günstigsten ist Terrakotta mit 27 Euro pro Quadratmeter.

Je nachdem auf welche Art und Weise die Fliesen verlegt werden, ist ein größerer Arbeitsaufwand erforderlich und es fallen dementsprechend auch höhere Kosten an. Werden sie zum Beispiel diagonal verlegt, kostet es zusätzlich drei Euro je Quadratmeter und sogar 10 Euro Mehrkosten pro Quadratmeter werden berechnet, wenn die Fliesen im Mosaik gelegt werden. Im Badezimmer sind zusätzlich häufig Silikonfugen für 0,75 Euro je laufender Meter und für Sockelleisten 3,50 Euro je laufender Meter erforderlich.

Zu diesen Kosten können einige Zusatzleistungen hinzukommen, die entsprechend des Bedarfs und dem Stundenaufwand verrechnet werden können. Diese Leistungen beinhalten: Das Verrücken von Möbelstücken, vorhandene Bodenbeläge und Sockelleisten entfernen, sowie deren Entsorgung, Unebenheiten spachteln, Isolierungen an Wänden und/oder Böden anbringen und Treppen verfliesen.

Der Stundensatz für Fliesenleger beträgt im Durchschnitt 45 Euro pro Mannstunde. Für die Anfahrt bis zu 50 Kilometer addieren sich 60 Euro pro Auftrag dazu. Bei Anfahrten über 50 Kilometer, wird 1,20 Euro je Kilometer berechnet. Bevor der Handwerker ins Haus kommt, ist es allerdings empfehlenswert, schriftlich festzuhalten, was genau gemacht werden soll.

Um die Arbeitsstunden zu sparen und die Ausgaben auf ein Minimum zu reduzieren, werden viele Heimwerker selbst tätig. Im Handel gibt es zahlreiche Bücher mit hilfreichen Anleitungen, frei nach dem Motto „Do it yourself“. Wichtig ist zum Beispiel, vom Mittelpunkt des Raumes aus zu beginnen und die Fliesen dann entlang einer Richtschnur zu verlegen. Für den richtigen Abstand zwischen den Fliesen können Fliesenkreuze verwendet werden.

Weitere Artikel:




« Preise für Innenputz – Garage Grenzbebauung »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Kommentar-RSS: RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar