Zum Inhalt springen



Fenster richtig abdichten



Wenn Fenster undicht sind, gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten, diese zu reparieren. Dabei sollte so einiges beachtet werden. Hier einige kleine Tipps und Tricks, wie undichte Fenster schnell repariert und bearbeitet werden können.

Verglasungen prüfen

Bei älteren Fenstern und Türen mit Glas ist es besonders wichtig, jede einzelne Glaseinfassung auf undichte Stellen oder brüchigen Kit zu untersuchen. Brüchig gewordener Kit kann herunter bröckeln und richtige Luftlöcher hinterlassen. Da die Luft dann ungehindert durchströmen kann, verschwindet mit ihr auch die Heizenergie ungehindert ins Freie.

Kit richtig entfernen

Diese brüchigen Stellen müssen also unbedingt repariert werden, in dem sie komplett neu mit Kit eingefasst werden. Grundsätzlich ist dies recht schnell gemacht: Einfach den alten Kit vorsichtig komplett mit einem Stechbeitel oder flachen Schraubendreher herausmeißeln, und die Scheibe dann herausnehmen. Eventuell muss die Scheibe dabei mit einer Hand gehalten werden. Sofern das Holz noch intakt ist, den Rahmen von Schmutz und alten Kitresten entfernen, die Scheibe säubern und den neuen Fensterkit vorbereiten. Ein Kneten mit der Hand – ähnlich einem Kuchenteig – ist hier nicht unüblich. Danach die Scheibe wieder einsetzen und den Kit gleichmäßig und keilförmig an Scheibe und Rahmen drücken. Auf diese Weise wird ein gutes Ergebnis erzielt, und es kann keine Luft mehr entweichen.

Undichte Rahmen oder Flügel

Immer wenn ein Fenster nicht richtig schließt, heißt das auch, dass Luft ungehindert hinein oder hinaus kann. Solche Fenster müssen unbedingt gerichtet werden. Für die Flügel und Innenrahmen gibt es hierzu in jedem Baumarkt passende Isolierbänder aus Gummi oder elastischen Kunststoffen. Diese werden in den Rahmen eingeklebt und bewirken, dass die Flügel auch richtig mit dem Rahmen abschließen, und keine Luft mehr durchlassen.

Holzfenster

Holzfenster sollten mindestens einmal jährlich lackiert werden. Damit wird nicht nur das Fenster erhalten, sondern auch das Holz wird gegen Licht und Wasser geschützt und so der Erosion und Verwitterung vorgebeugt. Auch bei Holzfenstern neuerer Bauart kann es möglich sein, ­dass Holzkit verwittert und spröde wird. Selbst ein Doppelglas-Holzfenster ist dann nutzlos. Auch hier ist dann eine komplette Erneuerung fällig.

Rollladenkästen

Rollladen zu haben ist eine tolle Sache. Doch schützt der Rollladen tatsächlich so gut ? Der Fachmann ist da anderer Meinung: Gerade an Rollladenkästen lauert die Gefahr für undichte Stellen, da hier vermehrt Luft ungehindert nach draußen gelangen kann. Schließlich ist der Rollladenkasten eine Öffnung im Mauerwerk, sofern es sich nicht um nachträglich von außen angebrachte Rollläden handelt. Auch hier ist ein nachträgliches Abdichten notwendig.

An Heizkosten denken

Undichte Fenster sind nicht nur ungemütlich, sie kosten auch eine Menge an Heizenergie. Die größte aufzubringende Energie des Hauses wird für die Erwärmung der Raumluft und den Verlust durch Mauerwerk, Türen und Fenster verbraucht. Hier gilt es die bestmögliche Isolierung dergleichen zu realisieren. Heizkosten können hierdurch enorm gesenkt werden, was sich selbstverständlich am Ende des Monats auch in der Heizrechnung bemerkbar macht. Mit den so eingesparten Kosten lassen sich leicht Isolierungen und Erneuerungen durchführen, die am Ende den Geldbeutel schonen.

Weitere Artikel:




« Tragende Wand entfernen – Kellerboden streichen »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Kommentar-RSS: RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar