Zum Inhalt springen



Estrich entfernen



Viele Bodenbelagsarten setzen einen ebenmäßigen und sehr glatten Untergrund voraus: beispielsweise modernes Laminat, edles Parkett und auch jegliche Arten von Fliesen. Ist der bestehende Estrich zu stark beschädigt oder zu uneben, können solche Bodenbeläge nicht einwandfrei auf dem Estrich verlegt werden. In diesen Fällen muss der Estrich erneuert werden – was eine fachgerechte Entfernung voraussetzt.

Leider lässt sich beim Entfernen des Estrichs einiges falsch machen, was unter Umständen sogar den Unterboden in Mitleidenschaft ziehen könnte. Eine stets annehmbare Alternative ist es, einen Fachmann hinzuzuziehen. Wenn dies finanziell nicht möglich ist, kann man unter Berücksichtigung einiger Dinge jedoch auch selbst den alten Estrich entfernen.

Durch den Estrich und nicht durch die Mauer: der richtige Bohrhammer

Das Entfernen von Estrich ist anstrengend und nicht immer einfach. Das könnte vor allem dann zum Problem werden, wenn der Renovierende nicht in der besten körperlichen Verfassung ist. Besonders hilfreich ist bei diesen Arbeiten die mechanische Hilfe. Fachmänner schwören bei der Estrichentfernung etwa auf den so genannten Bohrhammer. Dieser ist dafür gemacht, um sich gezielt und schnell in Zement und anderes Gestein zu schlagen. Dabei arbeitet das Gerät mit Drehungen und Druck und bringt das Material zum Platzen. Mit diesem lässt sich der Estrich somit oberflächlich abschlagen und auflockern.

Allerdings gibt es Bohrhammer in den unterschiedlichsten Klassen, Ausführungen und Stärken. Bei der Suche nach dem optimalen Bohrhammer sollte der Renovierende sehr achtsam sein und sich ausführlich beraten lassen. Denn mit dem falschen Bohrhammer ist nicht nur schnell ein Loch im Estrich, sondern auch im Unterboden. Da es sich aber ganz besonders bei einem Bohrhammer lohnt, diesen bei einem Werkzeugverleih zu mieten, ist die passende Fachberatung bei der Auswahl schnell gefunden. Mit einem Bohrhammer lassen sich pro Tag gut bis zu 25 Quadratmeter Estrich entfernen.

Schutz und Schmutz nicht außer Acht lassen

Ebenfalls sollte der entstehende Schutt nicht außer Acht gelassen werden. Mit den einzelnen Teilen des Estrichs werden auch jede Menge Staub und Schmutz gelöst und aufgewirbelt. Möbel sollten also auf jeden Fall in Sicherheit gebracht werden und der Raum mittelst einer Plane zum Wohnraum hin so gut es möglich ist abgeschottet werden. Etwas weniger Schmutz entsteht mit einem hochwertigen Stein- und Betonsauger. Auch dieser kann kostengünstig gemietet werden. Beim Arbeiten mit dem Bohrhammer ist eine Schutzausrüstung für Augen und Ohren übrigens Pflicht – und zu dieser sollte bestenfalls auch ein Mundschutz gehören.

Unter Umständen ist es aber vielleicht gar nicht wirklich notwendig, den alten Estrich direkt komplett abzutragen und diesen zu erneuern. Manchmal genügt es auch, den alten Estrich ausgiebig auszubessern. Dafür sollte die Oberfläche aber nicht zu stark beschädigt sein. Kleine Unebenheiten und Schäden lassen sich jedoch mit einem speziellen Steinschleifer, Spachtelestrich und einer Estrichimprägnierung binnen weniger Stunden aus der Welt schaffen.

Weitere Artikel:




« Fassade dämmen – Türen Schallschutz nachrüsten »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Kommentar-RSS: RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar