Zum Inhalt springen



Dachrinne enteisen



Wenn der Winter mal wieder besonders kalt ist, hat dies meist zur Folge, dass die Dachrinne vereist. Die Dachentwässerung funktioniert dadurch nicht mehr problemlos, sodass die Besitzer sich Gedanken darüber machen müssen, wie die Rinne wieder enteist wird, ohne Schaden zu nehmen. Im Folgenden werden einige Tipps vorgestellt, auf welche unterschiedlichen Arten dies bewerkstelligt werden kann.

Die bekanntesten Hausmittel, um eine Dachrinne zu enteisen, sind warmes Wasser und Salz. Beides sorgt dafür, dass das Eis schmilzt und somit die Rinne wieder frei wird. Bei Dachrinnen aus Kunststoff reicht es manchmal sogar aus mit einem Gegenstand leicht dagegen zu schlagen, damit sich das Eis lösen kann. Hierbei ist aber Vorsicht geboten, schließlich soll die Rinne keinen Schaden davon tragen, sondern später auch noch weiterhin funktionsfähig bleiben.

Diese Hausmittel funktionieren jedoch nur, wenn die Dachrinne lediglich minimal vereist ist. Sollten warmes Wasser, Salz oder das Schlagen mit einem Gegenstand erfolgreich sein, so sind verbleibende Eisstücke aus der Rinne zu entfernen, damit sie diese nicht verstopfen und dazu führen, dass die Regenrinne später noch ein weiteres Mal gereinigt werden muss.

Wenn die Dachrinne stark vereist ist, so sollte auf jeden Fall ein Profi zurate gezogen werden, der sich mit der Entfernung von Eis aus Rinnen auskennt. Auf diese Weise entgeht der Besitzer der Gefahr etwas falsch zu machen und eventuell die Dachrinne zu beschädigen und letztendlich große Kosten zu haben, um diesen Schaden wieder in Ordnung zu bringen.

Ein Anruf bei einem Dachdecker kostet nichts und ein anschließender Kostenvoranschlag gewährleistet, dass der Kunde sich im Vorfeld darüber Gedanken machen kann, ob die Kosten tragbar sind oder nicht. Wenn der Dachdecker beauftragt wurde die Dachrinne zu enteisen, kann er gleichzeitig auch undichte Stellen wieder abdichten, sodass diese auch noch in Zukunft dem Besitzer gute Dienste leisten kann.

Besonders professionell kann dem Vereisen von Dachrinnen mit sogenannten Dachrinnenheizungen vorgebeugt werden. Diese haben natürlich auch ihren Preis und müssen von einem Experten angebracht werden, jedoch gewährleisten sie, dass die Rinne erst gar nicht vereist. Bei wärmeren Temperaturen muss sie natürlich nicht im Einsatz sein, sondern kann bei Bedarf verwendet werden, um problemlos und schnell die Rinne zu erwärmen und auf diese Weise das Eis zum Schmelzen zu bringen.

Logischerweise sollte solch eine Heizung nur dann verwendet werden, wenn abzusehen ist, dass es sich um eine starke Vereisung handelt, die sich nicht so schnell von alleine oder bei besserer Witterung auflöst. Solch eine Dachrinnenheizung eignet sich vor allem für Häuser, die in Gegenden stehen, die oft mit harten Wintern zu kämpfen haben und auf diese Weise langfristig gegen Vereisungen vorsorgen können.

Es gibt also zahlreiche Möglichkeiten die Dachrinne zu enteisen. Welche für einen selbst die Sinnvollste ist, entscheidet mit Sicherheit auch der Geldbeutel, denn manche Optionen sind mit viel Geld verbunden, welches nicht jeder für solch eine Enteisung zur Verfügung hat. Eines ist jedoch sicher: mit etwas Know-how kann jeder seine Dachrinne von lästigem Eis befreien und dafür sorgen, dass die Ableitung des überschüssigen Wassers wieder problemlos funktioniert.

Weitere Artikel:




« Möbel streichen / lackieren – Dachrinne löten »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Kommentar-RSS: RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar