Zum Inhalt springen



Fenster richtig abdichten



Der Einbau eines Dachfensters kann einem Dachboden mehr Licht und damit auch mehr Wärme zuführen. Er macht den Raum wohnlicher und ist oft der erste Schritt zum Ausbau eines Dachgeschosses für Wohnzwecke. Doch wie kann ein Heimwerker auch ohne fachmännische Hilfe selbständig ein Dachfenster einbauen und was ist dabei zu beachten?

Vorbereitung des Einbaus eines Dachfensters

Ein etwas versierterer Heimwerker kann ohne erhebliche Schwierigkeiten ein Dachfenster selbst einbauen, wenn er die folgenden Arbeitsschritte einhält. Als erstes gilt es, sich geeignetes Material und Werkzeug bereit zu legen, das beim Dachfenstereinbau benötigt wird. Zum einen wird das Dachfenster selbst in passender Größe benötigt. Hierfür sollte der Heimwerker zuvor die Einbaustelle genau ausgemessen und ein entsprechendes Fenster im Fachhandel bestellt haben. Zum anderen wird für den Einbau des Dachfensters folgendes an Werkzeugen und Materialien benötigt: Latten für Hilfssparren, Eindeckrahmen, die Unterdachschürze und Nägel. Das erforderliche Werkzeug umfasst Bleistift, Messband, Wasserwaage, Hammer, Schraubenzieher und Säge.

Der Einbauvorgang eines Dachfensters

Am Beginn des Dachfenstereinbaus gilt es einige Größenordnungen zu beachten. Die Oberkante des Fensters bis zum Fußboden sollte einen Abstand von 1,80- 2,20 Meter aufweisen. Liegt die Unterkante des einzubauenden Fensters bei etwa einem Meter, so kann in einem bewohnten Dachgeschoss noch im Sitzen auf dem Sofa ins Freie hinaus geschaut werden.

Zunächst muss für den Einbau im Dach eine Öffnung entsprechend der Fenstergröße geschaffen werden. An der Einbaustelle im Dach muss beim Dachfenstereinbauen mindestens eine Ziegelreihe über das eigentliche Fenstermaß hinaus abgedeckt werden. Falls der Sparrenabstand nicht passt oder ein Dachbalken im Weg ist, müssen der Sparren bzw. der Dachbalken durchtrennt und die Stelle im rechten Winkel mit Kanthölzern verkleidet werden, so dass für den Einbau eine ausreichend große Öffnung entsteht.

Es wird mit den bereit liegenden Latten oder Kanthölzern anschließend ein mit den Maßen des Fensters passender Rahmen für die Dachöffnung gefertigt. Zuzüglich zur Fensterrahmengröße sollte der gezimmerte Rahmen um zwei bis drei Zentimeter Abstand nach allen Seiten größer sein. Beim Einbau wird der Fensterrahmen mit Hilfe eines Montagewinkels auf die gerade geschaffene Lattenrahmung gesetzt und in seitlichem Abstand von zwanzig bis dreißig Millimetern fixiert.

Als nächstes wird der Fensterflügel erneut in den Rahmen eingebaut, passend ausgerichtet, und die Montagewinkel werden endgültig fest verschraubt. Dann wird die Anschlussschürze angebracht, um dem Fenster einen wind- und wettersicheren Abschluss zu verleihen, so dass es durch den Rahmen nicht zieht. Es ist wichtig, für eine gute Abdichtung zu sorgen, um den Verlust von Wärme im Raum zu vermeiden und Heizenergie zu sparen. Als letztes wird der Eindeckrahmen montiert, der zur Wasserableitung dient. Damit ist der Einbau eines Dachfensters abgeschlossen.

Weitere Artikel:




« Holztreppe streichen oder lackieren – Gartensauna selber bauen »

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Kommentar-RSS: RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar